Weg von Duschkopf-Schikane - Christian Doleschal wirbt bei Paneuropa-Union für mehr Interesse an europäischer Idee

14_05_13 Europapicknick

Neustadt/WN. (bgm) „Die Exportquote nach Tschechien hat sich seit der EU-Osterweiterung 2004 um 56 Prozent erhöht“, erklärte Christian Doleschal beim Europa-Picknick von JU-Orts- und Kreisverband Neustadt. Trotz ungemütlich frischer Temperaturen kamen über 20 Gäste dazu in die Freizeitanlage. Durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sei zwischen 2007 und 2014 rund eine halbe Milliarde Euro an Investitionen in der Oberpfalz angestoßen worden. Das Skilanglaufzentrum Silberhütte, Kloster und Freibad Waldsassen, Kloster Speinshart oder Freibad Immenreuth seien nur einige Beispiele für Förderungen aus dem EFRE-Topf.

Die wichtigste Funktion der EU sieht Doleschal, dessen Großvater nach dem Krieg aus dem Sudentenland vertrieben wurde, aber in einem großen Friedensprojekt, das Sicherheit für alle Europäer garantiere. Ölkännchen- und Glühbirnendiskussion seien leider negative Beispiele für die Regulierungswut mancher Europapolitiker. Solche Themen gingen die EU aber genauso wenig an wie der Wasserduchlauf von Duschköpfen. „Da sagen wir: Liebe Bürokraten, Finger weg.“ Die EU müsse sich auf ihre Kernkompetenzen beschränken und die Sorgen der Menschen ernst nehmen. Der 26-jährige Jurastudent aus Brand kandidiert auf der CSU-Landesliste auf Platz neun. Derzeit stellt die CSU acht Abgeordnete im Europäischen Parlament. Entscheidend für den Ausgang der Wahlen werde wohl sein, ob die Wähler der demokratischen Parteien am 25. Mai an die Urnen gingen. „Die Wahlbeteiligung ist das A und O“, meint Doleschal vor dem Hintergrund des Wegfalls der Drei-Prozent-Hürde für kleinere Gruppierungen. Auch Daniel Gonsior von der Paneuropa-Union unterstrich, wie wichtig eine hohe Wahlbeteiligung sei.   

Quelle: Der Neue Tag